Speise für den Leib ist klar. Was ist Speise für die Seele?

Vesperkirche ist mehr als nur Leibsorge. Ein voller Bauch ist gut und wichtig. Aber was ist Speise für die Seele?

Du kannst kotz-satt sein. Und trotzdem hungern.

Du kannst dir den Bauch vollschlagen ohne Ende. Und es kann sein, du bist dann satt.
Du kannst in dich reinschaufeln, als ob es kein Morgen gäbe. Und es kann sein, du bist kotz-satt.

Und trotzdem kannst du dann aufstehen, und denken: Ok, verhungern werde ich heute nicht. Verdursten auch nicht. Aber vielleicht - verkümmern.

  • Bauch satt. Seele verkümmert.
  • Weil keiner dich mit freundlichen Augen anschaut.
  • Weil keiner ein freundliches Wort sagt.
  • Weil keiner zeigt, dass du ihm was wert bist. Weil keiner dir zuhört.
  • Weil dir jemand die kalte Schulter zeigt.
  • Weil dich jemand eiskalt lächelnd abblitzen lässt.

Bauch satt. Seele verkümmert.
Nicht hier!!! Nicht bei der Vesperkirche!

Nicht da, wo Vesperkirchenleute zusammen sind.
Nicht da, wo „Jesus“ eine Rolle spielt.
Der sagt nämlich so Sätze wie: " Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten." 

Hier, in der Vesperkirche soll keiner verkümmern. Vesperkirchenleute bauen am Gegenmodell zur Welt, in der Seelen verkümmern. Sie kümmern sich, dass niemand verkümmert.

Wer meint, er verkümmert, der komme! Jesus sagt:
"Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken."

Speise für die Seele - hier geht es weiter!!!