Der typische Vesperkirchentag für Mitarbeitende

Ankommen

Sie kommen um 10.00 Uhr in die Stadtkirche, bekommen die typische Vesperkirchenschürze überreicht, versorgen ihre Kleidung - und vor allem: Sie begrüßen alte und neue Bekannte und werden fröhlich willkommen geheißen im großen Kreis der Vesperkirchenleute.
Wir beginnen dann gemeinsam den Tag um 10.15 Uhr mit einem "Wort zum Tag" im Chorraum der Kirche. Natürlich wird dabei auch das Vesperkirchenlied gesungen.

Einweisung in Arbeitsbereiche

Danach werden Sie in die jeweiligen Arbeitsbereiche eingeteilt und eingewiesen. Es gibt ja viel zu tun: Empfang und Begrüßungsdienst, Betreuung der Kaffee- und Lese-Ecke am Eingang, Essensausgabe, Bedienen, Geschirrrückgabe, Spülen, Getränkeservice, Kaffee-/Kuchentheke, Tischnachbar sein, der Dienst des Zuhörens, Zähldienst, Bestecknachschub organisieren, Fahrdienst, Pausenvertretung und anderes mehr. Neben den Tages- und Bereichsleitungen benötigen wir ca. 65 Mitarbeitende pro Tag. Dabei muss niemand perfekt sein, jeder gibt sein Bestes.

Jetzt geht's los

Gegen 11 Uhr erscheinen die ersten Gäste und fragen nach einer Tasse Kaffee. Ab 11.30 Uhr gibt es das Essen, das von der Forma Blum geliefert wird.
14.30 Uhr werden die letzten Gäste verabschiedet. Die Tische werden neu eingedeckt. Alles wird so vorbereitet, dass es am nächsten Tag wieder schön aussieht und reibungslos weitergehen kann.

Schlussrunde

Um 15.15 Uhr finden sich alle Mitarbeitenden noch einmal im Chorraum ein zur Austauschrunde und einem Wort auf den Weg. Es gibt Verabredungen und Informationen. Damit endet der Vesperkirchentag.